Agenda Angebote Was tun bei Fotos & Berichte Über uns Downloads Links  

Kirchgemeinde Breite

Foto: Martin Egli, Brütten

26. August 2021

Gemeinsam wachsen


Gestalten Sie das kirchliche Leben mit und engagieren Sie sich in unseren Ortskirchen-Kommissionen.

Ist Ihnen «Ihre» Kirche wichtig? Haben Sie Lust, bei der künftigen Gestaltung Ihrer Ortskirche der Kirchgemeinde Breite mitzuwirken? Dann bewerben Sie sich als Mitglied der Ortskirchen-Kommission.

Was bedeutet das?
Zusammen mit einer Person aus der Kirchenpflege, einer Pfarrperson und Mitarbeitenden der Kirchgemeinde Breite gestalten Sie ab dem Startjahr 2022 Ihre Ortskirche Bassersdorf-Nürensdorf, » Lindau oder » Brütten mit.

Aufgaben:
- Teilnahme an monatlich stattfindenden Sitzungen.
- Organisation/Durchführung von Angeboten und Projekten vor Ort.
- Vertretung der lokalen Interessen und Ideen in der Kirchenpflege.

Voraussetzungen:
- vernetzt am Ort
- Freude an aktiver Mitwirkung beim Aufbau neuer kirchlichen Aktivitäten und Konzepte
- verlässlich, einsatzwillig, offen und umgänglich

Dauer und Entschädigung:
2 Jahre mit Möglichkeit zur Verlängerung. Es wird eine pauschale Entschädigung ausbezahlt.

Interessiert?
Melden Sie sich im Sekretariat unter der Telefonnummer 044 836 68 00 oder wenden Sie sich an ein Mitglied unserer Kirchenpflegen, des Pfarrteams oder an unsere Mitarbeitenden.


25. März 2021
Einmal mehr macht uns Corona einen Strich durch die Rechnung: Die Organisatoren der Ortskirchen-Workshops wollen nichts riskieren zu einem Zeitpunkt, in dem noch längst nicht alle Menschen geimpft sind und das Virus sich leider immer noch schnell weiterverbreitet. Deshalb müssen wir Ihnen leider mitteilen: Die 3 Ortskirchen-Workshops KG Breite sind abgesagt!
Den Kirchenpflegen, Pfarrpersonen und Mitarbeitenden der drei Fusionsgemeinden ist es aber trotzdem ausserordentlich wichtig, Ihre Ideen und Vorstellungen einbeziehen zu können bei der Gestaltung des künftigen Lebens in den Ortskirchen Bassersdorf-Nürensdorf, Lindau und Brütten! Deshalb hat die Leitungsgruppe beschlossen, Sie stattdessen schriftlich zu befragen!

HIER finden Sie einen Fragebogen zur Ortskirchen-Gestaltung. In den offenen Feldern haben Sie Gelegenheit, Ihre Ideen, Vorschläge, Anregungen zur Ortskirchen-Gestaltung mit uns zu teilen und uns auch auf allfällige kritische Punkte hinzuweisen! Wir laden Sie ein, sich zu den einzelnen Fragen Gedanken zu machen und uns mitzuteilen, was Sie dazu sagen und einbringen möchten! Sie können den Fragebogen gerne stichwortartig ausfüllen.

Die Rücksendungen, die wir bis 15. Mai 2021 erhalten, werden wir sammeln, zu Themenblöcken zusammenfassen und Ihnen die Ergebnisse bei der nächstmöglichen Versammlungs-Gelegenheit «live» vorstellen. Dort werden wir Ihre Ideen und Vorschläge zur Ortskirchen-Gestaltung direkt miteinander diskutieren und allenfalls auch noch ergänzen können. Vorsichtshalber sehen wir für diese Ergebnis-Konferenz noch kein festes Datum vor. Nur so viel: Wenn möglich, soll dies noch vor den Sommerferien stattfinden.

Wir danken Ihnen allen für Ihr Interesse und Ihr Verständnis – und freuen uns auf zahlreiche schriftlich eingereichten Ideen und Vorschläge aus Ihren Reihen!

Barbara Gölz, Projektbegleitung KG+

Fragebogen zur Ortskirchen-Gestaltung KG Breite
Fragebogen zur Ortskirchen-Gestaltung KG Breite

26. Februar 2021

Wer baut mit an der neuen Kirchgemeinde?



Am 1.1.2022 starten die Kirchgemeinden Bassersdorf-Nürensdorf, Lindau und Brütten als Kirchgemeinde Breite in eine neue Ära.

Die Leitungsgruppe KG+ wie auch Arbeits- und Fachgruppen der drei Kirchgemeinden haben bereits viele strukturelle Vorbereitungen getroffen, die den Start der Kirchgemeinde Breite vereinfachen werden: Der Verwaltungshauptsitz im Zentrum Nürensdorf wird ab Mitte 2021 bezogen, die IT-Systeme und -Abläufe werden im Sommer dieses Jahres vereinheitlicht und die Mitarbeitenden werden im Herbst neue Anstellungsverfügungen in Händen halten.

Inhaltlich verfolgen die Verantwortlichen bei ihren Vorbereitungsarbeiten ein grosses Ziel: Die künftigen «Ortskirchen» sollen je ein eigenes Profil haben und mit vielfältigen Angeboten unterschiedlichen Bedürfnissen und Lebenswelten ihrer Mitglieder gerecht werden. Zugleich sollen sie aber auch gesamt-gemeindlichen Interessen Rechnung tragen und das Zusammenwachsen durch gemeinschaftsstiftende Angebote und Anlässe fördern. Was heisst das nun konkret?

Was können Ortskirchen leisten?
Grundsätzlich gilt: Wo Präsenz vor Ort erforderlich ist, werden kirchliche Angebote – solange sie von den Mitgliedern genutzt und geschätzt werden – in den Ortskirchen bleiben: So z.B. Kasualien, Kirchen-Kaffees, Seelsorge, auch ein Teil der Seniorenarbeit und gewisse Kinder- und Unti-Angebote. Verschiedene Angebote und Veranstaltungen, die bisher jede Kirchgemeinde für sich durchführte, werden künftig allen Mitgliedern aus dem ganzen Einzugsgebiet zugänglich gemacht: Dazu gehören etwa Jugend- und Chorprojekte, Erwachsenenbildungs-Zyklen, Konzert- und Kulturveranstaltungen, Seniorenferien oder Mehrgenerationen-Treffs wie beispielsweise der erfolgreich eingeführte «BiG TiSCH» im Zentrum Nürensdorf. Bisherige wie auch neue Projekte und Ideen können allerdings nur realisiert werden, wenn sich auch weiterhin Freiwillige finden, die da und dort aktiv mitwirken.

Drei öffentliche Workshops
So drängen sich bezüglich Ortkirchenprofilen und -gestaltung ein paar zentrale Fragen auf: Was erwarten und wünschen sich die Gemeindemitglieder überhaupt? Was ist ihnen wichtig? Wie und zu welchen Bedingungen können lokale Besonderheiten erhalten und weiter gepflegt werden, wo und wie könnte Neues entstehen, was auch ortskirchen-übergreifend eine Bereicherung wäre und Anklang fände?

Diese und weitere Fragen zur künftigen Ortskirchengestaltung sollen unter Beteilung der Bevölkerung diskutiert werden! Die Leitungsgruppe KG+ lädt deshalb Gemeindemitglieder jeden Alters aus allen Quartieren der künftigen Kirchgemeinde Breite ein, im Rahmen dreier Abendworkshops zur Ortskirchengestaltung Mitte April 2021 ihre Ideen und Wünsche einzubringen, sich mit anderen auszutauschen und Optionen zu diskutieren (Workshop-Daten siehe unten). Die Inputs aus den drei moderierten Abendworkshops werden der Leitungsgruppe helfen, die Konzepte zur Gemeinde- und Ortskirchenentwicklung weiter zu konkretisieren.

Wer schon vorher Ideen einspeisen möchte, darf sich auch per Mail direkt an die Präsidentin der Kirchgemeinde Lindau, Gudrun Mandic E-Mail senden

Barbara Gölz, Projektbegleitung KG+

Daten der öffentlichen Ortskirchen-Workshops zur Kirchgemeinde Breite:

Bassersdorf-Nürensdorf:
Dienstag, 13. April 2021, 19 Uhr, Zentrumsbau Nürensdorf

Lindau:
Mittwoch, 14. April 2021, 19 Uhr, Kirche Lindau

Brütten:
Donnerstag, 15. April 2021, 19 Uhr, Chiletreff Pfarrhaus Brütten


JA zur Fusion der drei Kirchgemeinden



Hier können Sie alle Informationen zum laufenden Prozess KG+ der Kirchgemeinden Bassersdorf-Nürensdorf, Lindau und Brütten nachlesen.

Im Rahmen der zukünftigen Zusammenarbeit der Reformierten Kirchgemeinden Bassersdorf-Nürensdorf, Lindau und Brütten hat die zuständige Steuergruppe nach Abwägung aller Vor- und Nachteile, sowie nach Annahme der revidierten Kirchenordnung durch das Stimmvolk beschlossen, die Arbeit in Richtung Fusion der drei Gemeinden weiterzuführen.

Der definitive Zusammenschlussentscheid ist letztlich Sache der Kirchgemeindeversammlungen in den betroffenen Gemeinden. Hier informieren wir Sie gerne regelmässig über den aktuellen Stand der Zusammenarbeit.

Für Fragen steht Ihnen Gudrun Mandic, Präsidentin der reformierten Kirchenpflege Lindau, jederzeit gerne zur Verfügung.

Newsletter Nr. 3 - Dezember 2020
Artikel Regio 1. Oktober 2020
2020-09-27_Protokoll_Volksabstimmung_ref._Kirche.pdf
Zusammenschluss_der_drei_Kirchgemeinden_Abstimmungsprotokoll_20200927.pdf
Protokoll Abstimmungs- und Wahlergebnisse_2020_09_27.pdf
Protokoll_ref._Kirche_2020_09_27.pdf
Zusammenschlussvertrag KG Breite
Reglemente der drei Kirchgemeinden
Verpflichtungen der drei Kirchgemeinden
Kirchgemeindeordnung KG Breite
Kirchgemeindeordnung Lindau - 2013 (ohne Deckblatt und Unterschriften)
Urnenabstimmung 27.09.2020: Amtsblatt vom 13.08.2020
Absage Volksabstimmung
Icon FAQ Glossar KG+ (392KB)
FAQ Glossar KG+
Folien KG-Zusammenschluss - KGV Brütten 03.12.2019
Newsletter Nr. 2 - November 2019
Newsletter Nr. 1 - Mai 2019
Präsentation KG+ Podium 24.09.2019


Presse:

Bericht Zürcher Unterländer 25.09.2019
Bericht Zürcher Unterländer 28.11.2019

28. August 2020
Stimmen Sie am 27. September 2020 über den Zusammenschlussvertrag der drei Kirchgemeinden ab. Da geht es um den Grundsatzentscheid: JA oder NEIN für diese Fusion.

Ein langer Weg
Mit der anstehenden Abstimmung über einen Zusammenschluss der Kirchgemeinden Brütten, Bassersdorf-Nürensdorf und Lindau endet ein langes Wegstück für die Kirchenpflegen der drei Gemeinden. Ziel des Weges: aktuelle und künftige Herausforderungen der Kirchgemeinden erkennen, annehmen und bewältigen. Anstoss für den überall im Kanton laufenden Prozess gab der Kirchenrat im Jahr 2013 mit dem Wunsch, Kirchgemeinden von mindestens 5000 Mitgliedern zu bilden. Auslöser dafür wiederum war eine Anfrage in der Synode, wie der Kirchenrat in Zukunft die übergemeindliche Zusammenarbeit vor allem von kleinen Gemeinden fördern oder stärken wolle. Der stetige Rückgang von Mitgliedern und finanziellen Mitteln bedrohte die bestehenden Strukturen.

Die Kirchenpflegen vieler Gemeinden waren aufgeschreckt. Sie sassen übergemeindlich zusammen und fingen an, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen – zusätzlich zu ihren gegebenen Aufgaben. Es entwickelte sich ein dynamischer Prozess. Auch unsere drei Kirchenpflegen waren sehr aktiv und haben sich nach verschieden Möglichkeiten umgeschaut und sich sehr intensiv über Optionen mit benachbarten Gemeinden auseinandergesetzt. Der Kirchenrat kam von der reinen Zahl 5000 ab und formulierte das Ziel so um: «Die Grösse einer Kirchgemeinde wird dadurch bestimmt, dass sie in der Lage ist, Raum für ein reiches und attraktives Gemeindeleben zu bieten. Das Pfarramt und der weitere Stab der Mitarbeitenden verfügen deshalb über entsprechend vielfältige, sich ergänzende Kompetenzen.» und «Leitziel aller Massnahmen muss sein, in ermutigender Weise Freiräume für zukunftsgerichtete Projekte zu eröffnen und die Zuversicht unter den Verantwortlichen, den Behörden sowie den beruflich und freiwillig Mitarbeitenden zu stärken».

Über die Empfehlung, mit wem und wie die drei Kirchgemeinden die nächsten Jahrzehnte gemeinsam diese Ziele umsetzen wollen, informierten wir sie in unseren «reformiert.lokal und regional» oder an Podiumsgesprächen sowie auf unseren Webseiten. Sie erhalten nun die relevanten Informationen in Ihren Abstimmungsunterlagen zum Wahlgang
vom 27. September. Wir hoffen darauf, dass Sie sie nicht ungenutzt lassen und der Vorlage zustimmen!

Gudrun Mandic
Präsidentin Kirchenpflege Lindau

23. März 2020

Abstimmungstermin vom 17. Mai abgesagt



Wegen der Corona-Epidemie hat der Bundesrat den eidgenössischen Volksabstimmungstermin vom Sonntag 17. Mai abgesagt. Deshalb wird auch die Urnenabstimmung in den Kirchgemeinden Bassersdorf-Nürensdorf, Lindau und Brütten über den Zusammenschlussvertrag, die ebenfalls auf den 17. Mai angesetzt war, auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Demzufolge kann an den Kirchgemeindeversammlungen von Juni - falls diese überhaupt stattfinden dürfen – auch nicht über die neue gemeinsame Kirchgemeindeordnung abgestimmt werden. Sobald neue Abstimmungstermine feststehen, werden wir Sie informieren.

Für allfällige Rückfragen und Anliegen steht Ihnen Kirchenpflegepräsidentin Gudrun Mandic, Tel. 052 345 17 48 oder Mail mandic@kirche-lindau.ch, zur Verfügung.

Pfarrer Pierre-Louis von Allmen, Mitglied der Steuergruppe KG+ von Bassersdorf-Nürensdorf, Lindau und Brütten


10. Dezember 2019
Der Name der neuen Kirchgemeinde

Am 26. November konnten wir das Geheimnis um den Namen der neuen Kirchgemeinde lüften!

Er lautet: Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Breite

Eindeutig der Mittelpunkt der drei zusammenschlusswilligen Gemeinden. Jeder kennt den Weiler Breite – führen doch viele Wege durch Breite und weiter in die umliegenden Gemeinden. Schnell war dem Wettbewerbskomitee klar, dass «Kirchgemeinde Breite» das Rennen machen wird. Zudem steht in der Breite mit der Kapelle Breite das älteste kirchliche Gebäude der neuen Kirchgemeinde.

Wir freuen uns, dass die Nürensdorfer, Urs Gloor und Pfarrer Pierre-Louis von Allmen, den Wettbewerb für sich entschieden haben und wünschen ihnen mit den Bleistiftzeichnungen der Kapelle Breite «St. Oswald», gezeichnet von Martin Egli, Präsident der Kirchenpflege Brütten, viel Freude.


28. November 2019
Warum nicht Illnau-Effretikon?

In Lindau ist an den runden Tischen und am Podium auch die Frage aufgetaucht, warum wir denn nicht mit Illnau-Effretikon den Zusammenschluss suchen, das wäre doch auch örtlich näher.

Das war 2015 auch unser erster Gedanke. Für das erste Treffen hat die damalige Präsidentin von Illnau Effretikon Vertreter aus den Kirchgemeinden Fehraltorf, Weisslingen, Kyburg und Lindau eingeladen, erst einmal, um sich kennen zu lernen. Nach weiteren Treffen waren dann noch Kyburg und Lindau interessiert. Die anderen Gemeinden haben sich in andere Richtungen orientiert. Es zeigte sich, dass die Vorstellungen über das Wie wir eine neue Kirchgemeinde werden wollen, nicht zusammenpassten. Illnau-Effretikon hatte eine Zeit des Zusammenwachsens gerade hinter sich und sich neue Strukturen erarbeitet. Diesen Prozess jetzt noch einmal mit Lindau und Kyburg durchzuarbeiten schien ihnen zu dem Zeitpunkt nicht sinnvoll. Wir wären herzlich willkommen, aber den gerade beendeten Prozess noch einmal mit zwei neuen Gemeinden anzugehen, waren sie nicht bereit. Wir andererseits konnten uns nicht vorstellen, uns einfach Illnau-Effretikon anzuschliessen. Wir haben danach unsere Annäherung mit Bassersdorf-Nürensdorf und Brütten weiterverfolgt, weil wir von ihnen die Zusage erhielten, dass alle Kirchgemeinden als gleichwertige Partner eine neue, gemeinsame Kirchgemeinde aufbauen wollen.

Das Argument, die Kirchen von Illnau und Effretikon seien mit dem ÖV besser erreichbar, hält einer genaueren Prüfung auch nicht einfach stand. Wie sollen Kinder oder Personen, die nicht mehr gut zu Fuss sind, jeweils die Kirchen erreichen, wenn sie mit dem Bus einmal in Effi sind? Sowohl die Kirche auf dem Rebbuck, wie auch die Kirche in Illnau sind nur umständlich zu erreichen. Dafür müsste wohl auch ein Fahrdienst gestellt werden, genau wie für Brütten oder Bassersdorf.

Es gibt immer gute Argument für eine und für die andere Seite. Wir als Kirchenpflege und unsere Mitarbeitenden haben viel Zeit und Herzblut in den Prozess gesteckt. Gemeinsam mit Bassersdorf-Nürensdorf und Brütten haben wir Rahmenbedingungen für einen Zusammenschluss geschaffen, hinter dem wir voll und ganz stehen können. Auch die drei Rechnungsprüfungskommissionen, die im Oktober die Zahlen der drei Gemeinden verglichen haben, sehen keinen Grund, aus finanzieller Sicht einen Einwand gegen die gelplante Fusion zu erheben. Der von uns erarbeitet Entwurf liegt nun dem Kirchenrat zur Überprüfung vor. Sobald er genehmigt ist, wird er auch veröffentlicht und wird Teil der Abstimmungsunterlagen sein, die Sie im Frühling erhalten werden. Dann stimmen die Mitglieder der drei Kirchgemeinden an der Urne über den Zusammenschluss ab.

Gudrun Mandic
Präsidentin Kirchenpflege Lindau


31. Oktober 2019
Fahrplan bis zur geplanten Fusion der drei Kirchgemeinden

17. Mai 2020
Urnenabstimmung in den drei Kirchgemeinden über den Zusammenschlussvertrag. Dabei geht es um eine Grundsatzentscheidung: JA oder NEIN für diese Fusion.

10. Juni 2020
Abstimmung an den Kirchgemeindeversammlungen Bassersdorf-Nürensdorf, Lindau und Brütten über die neue Kirchgemeindeordnung in jenen Gemeinden, die JA zur Fusion gesagt haben.

1. Januar 2022
Zusammenschluss der Kirchgemeinden und Einsetzung einer Übergangskirchenpflege bis zur Neuwahl der Kirchenpflege im Frühjahr 2022. Die neugewählte Kirchenpflege der fusionierten Gemeinden werden ihr Amt am 1. Juli 2022 antreten.

Weitere Informationen finden Sie bei unseren KG+ Partnergemeinden:

 
Anmeldung für Gottesdienste
Für Gottesdienste in unserer Kirchgemeinde gilt seit 13. September eine Obergrenze von max. 50 Personen. Um die Einhaltung dieser Obergrenze zu garantieren, sind wir darauf angewiesen, dass Sie sich anmelden. Auf der Reservationsseite ist ersichtlich, wie viele Plätze pro Anlass noch zur Verfügung stehen.
mehr...
Das Sekretariat bleibt am Freitag, 1. Oktober geschlossen.
mehr...
Die neue Ausgabe unserer Gemeindeseite ist als pdf-Datei online.
mehr...
Hier finden Sie die Predigten der letzten Gottesdienste. Wir laden Sie ein, die Texte in aller Ruhe nochmals auf sich einwirken zu lassen.
mehr...