Agenda Angebote Was tun bei Fotos & Berichte Über uns Downloads Links  

Surf-Camp Sommer 2010

I really enjoyed getting to know everyone. At the start I was really nervous to speak in German, but over the time I felt more comfortable with everyone. I had heaps of fun windsurfing, although it was hard, it was a good challenge.

It’s a great feeling to glide over the water with the wind in the sail. Murten is a beautiful village, our camping spot was peaceful, with many birds and ducks on the lake. We were right on the waters edge, wich was lovely . Thanks Herbert and everyone for a great time!!
Makila Müller

Das ABC von Chrigi und Dodo
A- Andre (a)
B- Bowling – BBQ
C- Chrigi heb d`Fresse
D- Dodo
E- Edel „Engergy“
F- Frauegschichtli
G- Gäch
H- Heardshot ic Eier
I- I Pot Böxli
J- Jesus
K- Kei Wind!
L- Lechie (Leonie)
M- Murten-See
N- Nicht Normal- Neei
P- Paddel
Q- Quak! (Ente)
R-Risotto
S- Surfing
T-Taucherli
U-Ukulele
V-Vaniellecreme
X-XD
Z-Zelte (eis go) zwitschere

Andi, Chrigi und Leonie schreiben:
Als wir ankamen, begrüsste uns Murten mit einem strahlenden Himmel. Leider war es aber vollkommen windstill. Wir schlargten, watschelten zum Surfcenter. Dort trafen wir Dom und Felix, unsere Surflehrer. Als erstes hatten wir Theorie, danach durften wir auf den See. Am Abend assen wir Spagetti. Die Nacht war hart, aber wir haben es überstanden. Am Dienstag hatte es gar kein bisschen Wind, also hatten wir nur Theorie. Chrigi und Andi wollten dennoch aufs Wasser. Sie nahmen ein Surfbrett und ein Paddel, zurück kamen sie aber nur noch mit dem Brett. Danach suchten sie über 2 Stunden nach dem Paddel –ohne Erfolg. Zum Essen gab es Gegrilltes, zubereitet von Dodo und Lukas. Später gingen wir bowlen. Am Mittwoch standen wir wie immer um 9.00 Uhr auf und assen etwas, danach gingen wir nach Murten und betrachteten die Altstadt und stiegen auf die Stadtmauer.

Im Surfunterricht spielten wir zuerst Volley Ball, weil es keinen Wind hatte. Danach konnten wir noch auf den See, wo wir Wenden lernten. Um 7 Uhr gab es ein feines Risotto. Danach kam noch Simon zu uns und erzählte uns über sich. Am nächsten Morgen mussten wir unsere Sachen packen und die Zelte abbauen. In dieser Nacht hatte es heftig geregnet und alles wurde nass inklusive Herbert. Wir fuhren mit dem Kirchenbus zur Surfschule. Heute hatte es viel Wind und wir konnten super surfen. Zum Mittagessen spendierte uns Herbert eine Pizza und danach fuhren wir nach Hause.

Uns hat es super gut gefallen, es war immer eine tolle Stimmung und wir hatten sehr viel Spass!

 
Das Sekretariat bleibt vom 15.-29. Juli und am 2. August geschlossen. Wir wünschen Ihnen schöne Sommerferien.
mehr...
Die neue Ausgabe unserer Gemeindeseite ist als pdf-Datei online.
mehr...
Illnau-Effretikon, Bassersdorf-Nürensdorf, Brütten
mehr...